Frauenpower

Veröffentlicht auf von Szintilla

 



Ein erfolgreicher, junger IT-Unternehmer genießt seinen wohlverdienten Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff. Er amüsiert sich königlich bis das Schiff sinkt. Er kämpft um sein Leben und erreicht tatsächlich, mit Hilfe eines Stückes Treibgut, festen Boden.

Nicht als sein nacktes Leben hat er retten können. Nach einer Weile stellt er fest, dass er sich auf einer einsamen Insel befindet. Er findet Wasser, Kokosnüsse und Bananen. So vergeht Tag um Tag, Wasser, Kokosnüsse und Bananen und ein mühselig aus Blättern und Holz zusammengebauter Unterschlupf. Ein karges Leben.

Nach einem halben Jahr, als er am Strad sitzt und wie immer Ausschau nach einem Schiff und Rettung hält, kommt eine hübsche junge Frau in einem Boot angerudert. Völlig erstaunt und verblüfft fragt er sie: "Wo kommst du denn her?"

"Von der anderen Seite der Insel, ich bin dort gestrandet, als mein Kreuzfahrtschiff unterging", antwortete sie. „Das ist ja genial, da hast Du aber Glück gehabt, dass auch ein Boot mit angespült worden ist." "Nein, ich hatte kein Boot, du meinst das hier?" Sie lachte. "Das hab ich selbst gebaut mit dem was ich auf der Insel gefunden habe. Die Ruder sind von einem Gummibaum, der Boden ist aus Palmblättern und die Seiten und der Steven sind aus Eukalyptusholz." Er glaubt das kaum:"Aber das ist doch unmöglich. Wie hast du das gemacht, du hattest doch kein Werkzeug." Na wenn es mehr nicht ist, es gibt eine Stelle da fand ich viele Steine und wenn ich die in meinem Ofen richtig doll erhitze schmelzen sie zu Eisen. Daraus hab ich dann das nötige Werzeug gemacht." Völlig fertig brach der Mann fast zusammen. Sie schaut ihn mitleidig an und schlägt ihm vor:" Steig ein, lass uns zu mir rüberrudern!" Eine Viertelstunde später legt das Boot an einem perfekten kleinen Steg an. Von dort aus führt ein gepflasterter Weg zu einem festen Steinhaus das weiß und blau angemalt war. Nachdem die junge Frau das Boot mit einem gedrehten Hanfseil vertäut hat und sie ins Haus gingen, sagte sie: "Komm rein, es ist nicht perfekt, aber klein und fein! Möchtest du einen Drink?" "Bloß nicht", sagt er, "ich kann keine Kokosmilch mehr sehen!" "Oh, ich hab was besseres als Kokosmilch. Wie wäre es mit einer Pina Colada? Ich hab eine kleine Brennerei!" Der junge Mann lässt sich aufs Sofa fallen und staunt. Beide erzählen sich bei einem Drink ihre Geschichte, plötzlich sagt sie: "Ich zieh mir nur schnell was bequemes an. Möchtest du dich rasieren und ein Bad nehmen." Dem Mann fällt dazu nichts mehr ein, er geht aber ins Bad. Dort findet er ein Rasiermesser aus geschliffenen Muschelschalen. "Diese Frau ist phantastisch!", denkt er sich. Als er sie im Wohnzimmer wiedertrifft ist sie nur mit Weinranken bekleidet. Sie duftet verführerisch nach Südseeblüten. "Du warst einsam und ich war einsam," flüstert sie während sie sich ganz nah zu ihm setzt. "Wir waren schon so lange allein auf dieser Insel, ich glaube da gibt es sicher etwas das du jetzt gern tun würdest! Etwas worauf du solange gewartet und das du so sehr vermisst hast." Sie schaut ihm tief in die Augen und er glaubt kaum was er da hört. Er beginnt zu stottern: "Du - du - du meinst, ich - ich könnte..., ist das wirklich wahr? Ich kann wirklich meine e-mails von hier aus lesen???"

Veröffentlicht in sinn-frei

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Michael Roschke 01/13/2010 21:18


Aus erster Mail - 'ner Flaschenpost,
zieht er hastig den Spund:
und liest verblüfft : DU BIST FÜRWAHR
EIN SELTEN DÄMLICHR HUND !


Szintilla 01/13/2010 22:44


 So isset! 


sonara 11/07/2009 15:37


Gern gelesen und gelacht.
Liebe Grüße
sonara


Szintilla 11/07/2009 23:50



Ich freu mich wenn ich jemanden zum Schmunzeln bringe, Lachen ist noch ein Steigerung.
:-) Ich wünsch dir einen schönen Sonntag. Liebe Grüße, Szintilla



Gil 11/05/2009 23:40


na klar! Die Tastatur aus Kieselsteinen, der Bildschirm aus feinem Spinnennetz-Gewebe und UMTS mit Fledermaus-Signalen. :-)


Szintilla 11/06/2009 08:51


Jetzt weiß ich endlich wer auf der Insel war, bei der Fachkenntnis... *mbg*  Liebe Grüße, Szintilla