Gruselige Tageszeit

Veröffentlicht auf von Szintilla

Wenn der Tag schon vor dem eigentlichen Wachwerden beginnt, ist das unmenschlich.

Gestern Abend (kurz vor Mitternacht) fünf Uhr früh als Weckzeit in den Wecker einzuspeisen war schon grauslich, aber dass der brave Wecker diesen Befehl auch tatsächlich ausführt, das war noch gruseliger. Das grenzt schon fast an Körperverletzung.

Im halbkomatösen Zustand Kaffee zu kochen, anschließend die Milch in die Vorratsschublade zu räumen, den Kaffeebecher - irgendwo auf dem Weg zwischen Bad und Zeitung hereinholen - abstellen und nicht mehr wiederfinden, frustriert einen neuen Kaffee kochen, verzweifelt im Kühlschrank nach der Milch suchen, in Ermangelung der nicht aufzufindenden Kaffeemilch den Kaffee mit fertiger Vanilledessertsoße aus dem Tetrapack parfümieren (was zu meiner Überraschung genießbar war) und dann in der Zeitung das Horoskop lesen, das war schon frühmorgendliches Abenteuer pur.

Der Widder (also ich) sollte heute bewusst handeln (ich hätte das Horoskop vor dem Kaffeekochen lesen sollen), der Stier soll eine abgebrochene Verbindung erneuern, die Tür öffnen und das Glück hereinlassen (na, los worauf wartet der noch, ich würde glatt nochmal vor die Tür gehen), meine Wassermänner sollen auf dem Teppich bleiben (ach herrjeh, dann muss ich heute auch noch ständig drüber steigen) und die Zwillinge sollten Streit aus dem Weg gehen - dass mir heute nur kein Zwilling unter kommt.

Den ersten Kaffee fand ich übrigens später im Hausflur wieder. Er wartete, als ich das Haus zum ersten Mal verließ, neben der Haustüre und wollte mit etwas Fantasie als Eiskaffee durchgehen. Schon blöd, wenn man mit dem Kaffebecher in der Hand die klemmende Haustür (wozu ich beide Hände benötigte) aufschließen muss, um die Zeitung hereinzuholen, in der man dann zu lesen bekommt Widder müssten bewusst handeln. Konnte mir das mein Wecker nicht sagen, anstatt mich um fünf Uhr blöd anzupiepen ...

Inzwischen bin ich hellwach und auf 180, was sich aber sicher in den nächsten Stunden ändern wird, zumindest der Hellwach-Zustand wird kippen...

 

Veröffentlicht in sinn-frei, VGW

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Ulli 02/14/2014 19:44


es ist die Zeit von Saturn, der fordert neue Grenzsetzungen und da stecke ich, stecken wir seit letztem Mai eben drin ... die erfreuliche Seite daran ist, dass ich mich in Unabhängigkeit
verbunden fühlen kann ... 


danke für dein Mitgehen


liebe Grüße


Ulli

Szintilla 02/15/2014 00:13



Der Saturn wirbelt immer alles durcheinander, aber die Venus ist im kommen, las ich letztlich irgendwo...


Herzliche Grüße zu dir, Szintilla



Ulli 02/14/2014 13:43


nö, er weilt Zurzeit in Spanien und kommt erst kommenden Donnerstag wieder, ich lasse ihn natürlich rein, aber wieweit weiß ich nicht- ein ehr schwieriges Thema seit einigen Monaten ... :(

Szintilla 02/14/2014 14:18



O je, das scheint irgendwie momentan in der Luft zu liegen.



Ulli 02/13/2014 12:10


was für eine amüsante Geschichte! danke dir, ich finde mich darin wieder, wenn ich mal so früh aufstehen muss, aber das muss ich nur sehr, sehr selten und dass die Stiere ... -m- ;)


herzliche Grüße Ulli

Szintilla 02/14/2014 11:43



Amüsant im Rückblick, steckst du mitten drin, ist es zum verzweifeln.


Hast du was vom Glück gesehen?


Herzliche Grüße, Szintilla



Gabriela 02/11/2014 09:47


Da wollt ich dich freudig begrüßen und lese, ich solle dir besser aus dem Weg gehen um Streit zu vermeiden. 


Hach - dann lass ich den lieben Gruß neben der Eingangstür liegen, vielleicht findest du ihn ja bei der Kaffeesuche wieder *g*


Winkeundwech.....

Szintilla 02/11/2014 11:02



Gruß gefunden - lieben Dank. Inzwischen hab ich mich mit dem Tag versöhnt, alles steht an Ort und Stelle, genau dort wo es hingehört und ich bin wieder friedlich.Wenn Tage vor dem Wachwerden
beginnen, sind es in der Regel nicht meine Tage.


Liebe Grüße und winkewinke in die Mühe, Szintilla


ps.


...und schon ein erstes Sternchen begonnen?