Bärenlohn ... b) Ruhrpottplatt

 

Bärnlohn für Eignnutz

 

oder

Wie der Bär dat Wesn der Zwerge rauskrichte und ihnen danke sachte



Et lebte ma vor langa Zeit ne kleine Zwergenbagage glücklich und zufriedn am Fuß einet Kristallberges im Wundawald. Einet Tages wa da im Wald en valetzta Bär. Die klein, winzigen Zwergnkrümmels hatten ne Menge Muffensausn vor dem riesign Bärn, abba bald spürtn sie, datta viel zu schwach wa, alz wie um ihnen watt zu tun. Vorsichtich spilunzten sie umme Bäume un schlichn sich mit Fracksausn an ihn ran. Bald standn sie abba doch neugierich um ihn rum und wolltn vonihm wissen watt sie für ihn tun könntn. Der Bär brummte und moserte, denn er warn bissken wütend auf sich, dat er so hilflos wa. 'N Jäger hatte ihn doll valetzt und bei jeda klein Bewegung piesackte ihn die lädierte Stelle, die nich vaheilen wollte. „Ich bin zu schwach zum Jagen“, brummte der Bär „wenn ich nich bald wat essn tu, mussich elendiglich vareckn.“ Obwohl den Furzknotn von Zwergn dat Hemt am flattern wa, palavatn sie kurz und vasprachn dann dem Bärn Futta zu bringn. Ein paar vonne klein Zwerge fischtn und brachtn dem Bären Fischkroppzeuch, andere sammeltn Beern und anderet Obst und wieder andere gingn jagen, um Kanickel und Kleinviecha zu fangn. Abba der Bär warn riesen Öschek, der war so breit wie er lang wa, un er hatte Kohldampf ohne Ende, abba die Zwerge warn soooo klein. Et dauate nich lang, da konntn sie nix anderet mehr tun, alz wie für den Bärn Futta holen, datt beschäftichte sie den ganzn Tach.


Seit ewich langa Zeit schon warn die Zwerge die Aufpassa von dem Zauba-Nuss-Strauch, an dem alle zehn Jahre goldne Ärdnüsse wuchsn. Die hattn sone dolle Zaubakraft, die Ärdnüsse, datt die jedm der irgendwie angeschlagn war, und der auch nur eine davon krichte, sofort widda Kraft und Gesundheit gabn. Sone goldne Ärdnuss wolltn die aber nich an den Bärn vaschwendn, denn einaseits hattn die Furzepüppel Manschettn wegn de Kraft und de Größe vonnem Bären, denn wenn der schnell widda zu Kräften käme würde der Trumm von Bär vielleicht datt ganze Zwergnvolk fressn. Andrerseits waren sie auch so kniepich, datt sie Sorge hattn bis zur nächstn Ernte nich genuch goldne Ärdnüsse für sich zu habn. Et dauerte gar nich lang da hattense fast alle kein Bock mehr den Bärn durchzufüttan, denn die Wunde vom Bär wollte und wollte nich richtich heiln und der Bär wa imma noch zu schwach zum Jagen. Imma mehr Zwerge machtn Sperenzkes un drömelten rum, wolltn dem Bärn nich mehr helfn. „Warum muss der denn ausgerechnet zu uns kommn?“, janktn sie unsie klagtn: „Ach, hättnwa den doch manurnich gefundn!“ An einm Ahmd, nache fiese Maloche für den Bärn, vasammeltn sich die Zwerge un koddertn sich bei ihrm Boss ma so richtich aus. Sie hätten jetz genuch getan un krichten ma langsam die Pimpanelln, so ging dat nich weita. Die meistn der Zwerge warn sich einich der Bär musste wech. Der Boss sollte dem datt vaklickan un ihm sagn, er soll sich jemand anders suchn der ihn vasorgn täte. Wie der Bär datt hörte, da krichte der eine riesn Wut und hatte große Lust den Zwergn masorichtich die Schwarte zu vakloppn. "Vadorrichnocheins!", brüllte der Öschek von Bär da un stellte sich auffe Hintabeine. Da habn sich die Zwerge en ganz schön'n Punkt innet Hemt gemacht. Der Bär hatte sich also aufgerichtet un brüllte un brüllte un alz wie er da so brüllen tat, da vawandelte sich der Bär in den Zaubara, den Obamacka vom Zaubawald. Die Furzepüppels hattn alle schon von dem gehört, abba gesehen hatte den noch keina. „Pottzeimeduppa! Watt seid ihr fürn mieses Volk! Stimmt datt doch watt mir zu Ohrn gekommn is!“, schnauzte der Zaubara. „Schlottermaxe seid ihr, elende Angsthasn und obendrein auch noch kniepich mit eure seltene Goldnüsse! Eine einzige von den Dingan hätte euch datt malochn erspart. Rappzapp, ne Nuss abgepflückt und vaschenkt un schon hätte ich widda lostrabn könn un ihr wärt mich losgewesn. Abba ihr hab euch ja bemüht und deshalb will ich mich auch bei euch bedankn. Leer ausgehn sollt ihr nich. Von jetz ab, sollt ihr so lange inne Goldnüsse poofen müssen bis ihr gelernt happt damit watt Gutet zu tun. Alle zehn Jahre dürft ihr für ein Monat vasuchn damit jemandm zu helfen. Bis ihr datt geschafft happt, pooft ihr ebent in eure Nüsse, dann seit ihr ihn imma nah. Erst wenn ihr begriffn happt datt man mehr kricht wenn man gibt, als wie wenn man alles zusammenraffn tut, dann hebt sich der Fluch widda auf. Und damit ihr datt könnt, jemandn beschenkn, dürft ihr alle zehn Jahre für ein Vollmond raus ausse Nüsse." Un kaum hatte er datt ausgesprochn verschwandn alle Furzepüppel in die Goldnüsse und da sindse bis heute noch.


Ja so war datt damals, un wennze jetz meinz die hätten watt gelernt, dat Zwergnvolk, dann bisse abba schief gewickelt. Solange man die Zwerge noch inne Ärdnüsse poofen sieht, jednfalls ihr Abbild, solange sind die noch genauso kniepich.


© Szintilla 2010