Bärenlohn ... f) Werbetechnisch

 

Bärenlohn für Eigennutz

oder

Wie der Bär das Wesen der Zwerge erkannte und ihnen dankte

 

Es lebte einmal vor langer Zeit eine kleine fruchtige Obstzwergenfamilie glücklich und zufrieden, am Fuße eines klargespülten Kristallberges. Der spezielle Wunderwald voller farbintensiver Duftspender versprühte in seriellen Abständen herrlich frischen Kiefernwaldduft. Eines Tages erschien in ihrem aprilfrischduftenden Reich aus nachwachsenden Rohstoffen, ein naturbelassener, bis in die Haarspitzen balmgespülter Bär. Die kleinen, winzigen Obstzwerge hatte große Angst vor dem riesigen Bären und informierten sich vorsorglich bei ihrer zuständigen Krankenkasse über eine Angst- und Stressbewältigungstherapie. Bald spürten sie, dass der witterungsbeständige Bär immunschwach war. Er war zu alltagsgeschädigt um ihnen etwas zu Leide zu tun. Zaghaft trauten sie sich näher an ihn heran. Als sie ihn eine Weile beobachtet hatten fragten wie ihn wie sie ihm helfen könnten. Der geschwächte Bär brummte und grummelte, denn er war wütend auf sich selbst, dass er so hilflos war. Sein positiver Grundsatz: "Ich will so bleiben wie ich bin!" hatte diesmal nicht funktioniert. Ein kunststoffummantelter, wasserdichter Jäger hatte den schuppenfreien Bären ernsthaft verletzt. Bei jeder stufenlosverstellbaren Bewegung seiner Gliedmaßen, schmerzte seine große Verletzung. Sie benötigte dringend medizinisch geprüfte Hautpflege. Vorzugsweise eine tiefenwirksame, entzündungshemmende Wund- und Heilsalbe. Der angeschlagene Bär hatte es versäumt einen Arzt seines Vertrauens oder seinen Apotheker zu fragen welches Medikament ihm die nötige Mobilität wiederbringen würde. „Ich bin zu schwach zum ultraschnellen Jagen, ich brauche eine doppelherzige Intensiv-Kur.“, brummte der blähbäuchige Bär zwischen den zahnschmelzgepflegten, strahlend weißen Zähnen hervor. „Wenn ich nicht bald einen saftigen McSchmatz oder einen schmelzzarten Käse bekomme, verhungere ich am Ende noch.“ Die Ohne-Kristallzucker-Obstzwerge, meistens im haushaltsüblichen Sixpack unterwegs, berieten sich so intensiv wie nie. Im Anschluss versprachen dem antirutschfüßigen Bären schnell wirksame Hilfe. Sie hatten beschlossen vitaminreiche und ballasthaltige Nahrungsmittel zu besorgen und das alles zum unglaublichen Nulltarif. Einige der kleinen Obstzwerge fischten mit komfortablen Angeln und brachten dem Bären für ein gesundes Herz-Kreislaufsystem fangfrische Omega 3-haltige Fische. Andere sammelten für einen guten Start in den Tag kraftspendene Cerealien und Vitamin C haltige Beeren in hochwertigseufzenden Frischhalteboxen. Wieder andere erlegten mit rostfreiem Stahl erfolgreich Niederwild, beispielsweise langzeitbatterteriebetriebene Häschen und andere kleine proteinhaltige Eiweißspender. Der beschwerdengeplagte Bär aber war sehr, sehr groß und sehr hungrig und die traubensüßen Obstzwerge mikroskopisch klein. Bald waren sie ausschließlich damit beschäftigt für den parfümfreien Bären genussreiche Spezialitäten in Premiumqualität und keimfreie Nahrungsergänzungsmittel zu beschaffen

Die kalziumreichen Obstzwerge waren auch die Immunwächter des patentierten und mit staatlichem Prüfsiegel versehenen zuckerfreien Nuss-Strauches. An dem besten Strauch der Natur wuchsen alle zehn Jahre unnachahmlich schmeckende Goldnüsse. Die dauerhafte Zauberkraft der formstabilen, kompostierbaren Erdnüsse ist aktiv regenerierend. Jedem Patienten, der auch nur eine davon zu sich nimmt und bei sich behält, verleihen sie sofort volle Kraft und starke Gesundheit. Sie sind einfach zu dosieren, wirken nachhaltig, förderten die aktive Verdauung und geben rund um die Uhr jedem Leben mehr Power. So eine garantiert hochwertige, mineralhaltige Erdnuss, die noch dazu heißen Erdnussspaß verspricht, wollten die Obstzwerge aber nicht an den Bären, mit der dauergewellten Oberflächentextur rausrücken. Sie fürchteten des knurrigen Bären Vollpower und seine immense Größe. Sollte er schnell wieder zu Kräften kommen, würde er sie vielleicht für den kleinen Hunger zwischendurch missbrauchen. Die Obstzwerge waren auch geizig, denn das war gerade geil, außerdem fürchteten sie bis zur nächsten Erntesaison nicht genügend knackig, knusprige Goldnüsse für sich selbst zu besitzen.

Es dauerte nicht lang, da wurden sie müde den kastanienbraun gefärbten Bären zu versorgen. Die lästige Wunde des Fellvierbeiners wollte und wollte nicht richtig heilen. Der trotzallem gut gestylte Bär war noch immer zu schwach zum erfolgversprechenden Jagen. Immer mehr der mineralstoffangereicherten Obstzwerge weigerten sich dem Bären zu helfen und ihn weiter mit der Nulltarif-Flatrate zu versorgen. „Warum musste er denn ausgerechnet zu uns kommen?“, fragten sie. Und sie klagten: „Ach, hätten wir ihn doch nur nicht gefunden!“ Am Abend eines arbeitsreichen Tages versammelten sie sich am natürlich versiegelten Fuße des diamantfunkelnden, hochglänzenden Kristallberges und hielten intensiv Rat. Die absolute Mehrheit der leicht und lockeren Obstzwerge wollte den lästigen Parasiten nach einigen Testwochen seinem Schicksal überlassen und so wurde der kraftvolle Anführer damit beauftragt dem medizinschen Notfall die Nachricht schaumgebremst und schonend zu überbringen, dass er sich weitertrollen sollte um jemand anderen zu finden der ihm weiterhalf.

Als der im Grunde umweltfreundiche Bär das hörte, erhöhte Zorn seinen behandlungsbedürftigen Adrenalinspiegel. Er richtete sich auf und brüllte ohrenbetäubend laut in den aufgeforsteten, renaturierten Wald hinein. Während er brüllte verwandelte er sich in den magischen Zauberer, der von der Aufsichtsbehörde ständig überprüft wurde. Er war der wirkungsvolle Herrscher des wissenschaftlich bestätigten Wunderwaldes, der schützt was gut ist. Die zusatzstofffreien Obstzwerge hatten schon viel von ihm gehört, aber gesehen hatte ihn einer dieser knochenstarken Zwerge noch nie. „Stimmt es also doch, was ich über euch hörte!“, rief der mächtige pH neutrale Zauberer. „Ihr seid ängstlich, kleinmütig und eigennützig. Eine einzige, leicht schmeckende und nicht belastende Goldcerealie hätte euch die wochenlange Mühe erspart, den waschbeständigen Bären über die Garantie-Zeit hinaus zu versorgen. Als natürlichen Ausgleich und zum Dank für eure atmungsaktive Mühe will ich euch einen Freundschaftsbonus schenken. Ihr sollt mit den dekorativen Nüssen aus organischem Anbau, von denen ihr euch nicht trennen könnt, haftfest verbunden sein. Ab sofort sollt ihr euch von der umfangreichen Arbeit ausruhen und so lange in den Bio-Nüssen schlafen bis ihr die einmalig günstige Gelegenheit erhaltet jemandem mit der geballten Zauberkraft der Nüsse zu unterstützen. Gelegenheit eure farbstofffreien Goldnüsse an anspruchsvolle Bedürftige zu verschenken erhaltet ihr alle zehn Jahre. Für die Zeitspanne eines vollen Mondes, der die auffüllende Wirkung der Zeit erlebte, dürft ihr die ballaststoffreichen Biokerne verlassen. Eine genaue Gebrauchsanweisung lege ich euch bei. Habt ihr dann ein gutes Werk vollbracht, endet garantiert mein Fluch."

Der vom Prüfinstitut bestätigte Zauberer hatte den Fluch kaum ausgesprochen, da verschwanden alle quarkenden Obstzwerge in die neutral verpackten Bionüsse. Bis heute haben sie es nicht geschafft sich von ihren bissfesten Goldnüssen zu lösen, so stark ist die patentierte und optimierte Haftkraft. Solange das Abbild ihres gesunden Schlafes in den ungerösteten Erdnüssen sichtbar ist, wirkt der Fluch mit dem extra Effekt des konzentrierten Bärenzauberers.

 Vermutlich empfinden die Miniportionen von Obstzwergen den Fluch sogar als praxisnahen entscheidenden Vorteil, weil sie sich dort, in den ungewöhnlichen, aber gemütlichen Schlafkojen der fettsäurehaltigen Nüsse, wohl versorgt und rundumversichert dem erholsamen Schlaf der Regeneration hingeben dürfen, ohne sich Gedanken um ihre private Rentenzusatzversicherung machen zu müssen.

 

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

© by szintilla

Weitere experimentelle Erzählstile wie  z.B.  modern - althochdeutsch - technisch - amtsdeutsch  sollen (irgendwann) folgen.

Die Zeit muss es erlauben, also ist das Ende offen ...  :-))