Ein Märchen - viele Mundarten

Märchen

 

Eine Märchenerzählerin auf einem Mittelaltermarkt.

Das Märchen"Bärenlohn für Eigennutz" , das ich vor einiger Zeit schrieb, wird im Laufe der Zeit einen Wandel erleben. Auf die Idee kam ich, als ich von Petruschka gefragt wurde, ob sie das Märchen ins Französische übersetzen und auf ihrem frz. Blog veröffenlichen darf.

Meine Idee ist jetzt, das ich versuchen werde dieses Märchen in so viele Dialekte und Sprachen übersetzen zu lassen wie ich auftreiben kann. Angewiesen bin ich dabei auf Menschen mit Freude an der Sprache und natürlich am besten Muttersprachler die Zeit und Lust haben sich damit zu beschäftigen und denen als Lohn die Erwähnung als Übersetzer  hier auf der Seite reicht. Leider ist es eine brotlose Kunst, die außer der Freude an der Sache keinen Taler ins Säckl bringt.

Wie sollte es anders sein, ist die erste Version das Ruhrpottplatt. An der englischen Übersetzung wird bereits gearbeitet und was dann folgt ...? Nun ja, dass ist eben spannend und kommt darauf an wer sich bereit erklärt an diesem Projekt mitzuarbeiten. Einige Anfragen laufen schon, die Antworten stehen aber noch aus ...

Sprichst du einen Dialekt, hast du Lust es zu versuchen?

Trau dich, kurzer Kommentar und ich melde mich ... 

Zu finden ist das Märchen und die Übertragungen in andere Dialekte und Sprachen auf einer eigenen Seite und ich hoffe es kommen immer neue hinzu.

 

Die bisher enstandenen Versionen des Märchens sind unter "Märchen Klangfarben" nachzulesen.



Gucken wir doch mal über den Tellerand,
ähem, die Mauerkrone ...

über Mauergucker



Hast du Fragen dazu oder möchtest kommentieren, dann klickst du bitte hier