9 1/2 Wochen

Veröffentlicht auf von Szintilla

Zeichnung - roter Kater gehalten von in Nikolaushandschuhen steckenden Händen

Zeichnung - roter Kater gehalten von in Nikolaushandschuhen steckenden Händen

Direkt an einen bekannten Film gedacht? Hier geht es aber um etwas anderes, es geht um die 9 1/2 Wochen, die es noch bis Weihnachten dauert. Nicht mehr ganz solange sondern schon drei Wochen früher, nämlich Anfang Dezember, gibt es vom net-Verlag wieder eine Weihnachtsanthologie, zu der ich einem Beitrag leisten durfte.
Ich schrieb gestern auf dem Blaufedermond ein bisschen mehr dazu. Hier KLICK.
Wer nicht ganz so lange warten möchte und gerne schon einen kleinen Vorgeschmack haben möchte, der darf hier ein wenig in meine Geschichte von Kater Mick hineinschnuppern. Zugegebenen es ist nur ein kurzer Einstieg in die Geschichte, aber wie der kleine rote Mick vom heimatlichen Bauernhof in die dicken roten Fausthandschuhe meiner Illustration kommt, nun ja das ist dann im Buch nachzulesen …
 
Mit roten Handschuhen ins Glück
 
Dichte schwere Flocken fielen auf den blattlosen Busch und schufen ein weißes Dach, unter dem sich der kleine rote Mick, vor lauter Kälte zitternd, verkrochen hatte. Mick war sehr, sehr traurig, einsam und fror erbärmlich. Wie war er nur hierher gekommen? Bis vor wenigen Wochen lebte er unbeschwert, fröhlich und zufrieden mit seiner Mutter und seinen Geschwistern, auf einem Bauernhof. Dort war es herrlich. Seine Katzenmutter hatte ein gutes Versteck gefunden, wo sie ihre Kinder zur Welt bringen konnte. Von dort aus schaute Mick täglich dem emsigen Treiben auf dem Hof zu. Es hatte eine ganze Weile gebraucht, bis er zum ersten Mal allein kurze Streifzüge durch den Stall und über den Bauernhof machte, den Heuboden erkundete und seine Lieblingsplätzchen gefunden hatte. Aber am allerliebsten tobte er mit den Geschwistern in der Nähe der Mutter umher. Es machte solchen Spaß umeinander zu kullern, Fangen und Haschen zu spielen, zu raufen und gemeinsam zu kuscheln.
Eines morgens, als Mick wieder einmal über den Hof lief, sah er den Bauern, der sich vor dem großen grünen Holztor des Kuhstalls mit einem Fremden unterhielt. Neugierig schlich er sich näher heran ...
 
Neugierig geworden? Wenn ja, dann braucht es jetzt noch ein bisschen Geduld.
 
 
 
 

Veröffentlicht in Veroeffentlichungen, VGW

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Quer 10/19/2016 09:10

Aber ja, die Neugierde ist geweckt!
Und dir gratuliere ich zur Aufnahme in die Weihnachtsanthologie.
Mit dieser Vorfreude wird die Zeit bis Weihnachten ja noch schneller vergehen...

Herzlichen Gruss,
Brigitte

Szintilla 10/19/2016 11:46

Danke schön. Es sieht so aus, als würde ich mich auf Weihnachtsgeschichten spezialisieren. *g*
Die Zeit rennt ohnehin schon schnell genug, sie muss nicht noch schneller rennen.

Liebe Grüße aus dem eintönigen Regengrau.
Szintilla