5 Glückssaboteure

Veröffentlicht auf von Szintilla

vierblättriges Kleeblatt

vierblättriges Kleeblatt

Auch ein vierblätteriges Glückskleeblatt hilft uns nicht, die inneren Glückssaboteure zu entmachten. Ich wusste, dass ich einen inneren Glückssaboteur habe, aber gleich mehrere ...

Ich habe mich - mehr zur Unterhaltung - durch einige Psychostress-Tests geklickt, die von unterschiedlichen Plattformen angeboten werden. So ganz ernst nehmen wollte ich sie nicht und dennoch entdeckte ich Erstaunliches.

Kennst du die 5 inneren Saboteure?

1. Sei stark!

2. Beeil dich!

3. Sei perfekt!

4. Streng dich an!

5. Mach es allen recht!

 

Der erste innere Saboteur heißt: Sei stark!

Oh ja, den kenne ich, denn in der Kindheit hieß es schon: "Indianer kennen keinen Schmerz." Wann immer ich mit einem aufgeschlagenen Knie nach Hause kam, jammern durfte ich nicht, denn wer so unvorsichtig ist, dass er auf die Nase fällt, hat einen Dämpfer verdient und passt beim nächsten Mal sicher besser auf.

Der zweite Saboteur: Beeil dich!

Nein, den kenne ich nicht, denn in der Kindheit war ein Spruch, den ich oft hörte: "Es ist noch niemand zu spät gekommen." Ob es um den ersten Freund ging, der mir viel zu spät begegnete (dachte ich), den Führerschein, den ich so schnell wie möglich machen wollte oder um die Überlegung einer beruflichen Fortbildung, Immer hieß es: "Überlege dir das gut, es ist noch niemand zu spät gekommen."

Saboteur Nr.3: Sei perfekt!

Das ist der Saboteur, den ich selbst installierte. Alles muss(te) immer perfekt sein. Nahezu hundertprozentig. Arbeiten wurden nicht abgegeben, wenn ich nicht selbst bis ins Kleinste damit zufrieden war, lieber ließ ich Gelegenheiten verstreichen, weil ich Dinge  nicht termingerecht abgab - ist ja noch niemand zu spät gekommen.

Saboteur Nr. 4: Streng dich an!

Nun, der ist sehr nah verwandt mit Saboteur Nr. 3, denn streng dich an heißt ja auch: Sei perfekt, mach es richtig, gib dein Bestes und wenn es noch nicht hundert Prozent hat, kann es kaum mein Bestes gewesen sein.

Und zum Schluss Glückssaboteur Nr. 5: Mach es allen recht!

Auch der kommt mir sehr bekannt vor, denn als Jugendliche war ich ein absoluter Harmoniesuchtie, mochte es nicht gern, jemanden vor den Kopf zu stoßen, zu enttäuschen. Inzwischen hat mich das Leben gelehrt auch "Nein" zu sagen und der Harmoniesucht gelegentlich den Rücken zu kehren, aus purer Selbstliebe und gesundem Egoismus. Das war aber kein leichter Weg, den ich zu gehen hatte.

Fazit:

Nachdem ich die inneren Saboteure nun alle beim Namen kenne, konnte ich sie auch identifizieren. Wenn ich die Ergebnisse der unterschiedlichen Stresstests nun alle zusammennehmend betrachte, bin ich ganz zufrieden mit mir, denn demnach bin ich eine vorsichtige, starke, optimistische Perfektionistin. Damit kann ich leben, ich hoffe nur, dass mich nicht irgendeines von diesen Adjektiven sabotiert.

 

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht in Allerlei

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post